Der Standort:

In der heutigen Zeit, wo wirtschaftliche Aspekte den Zugang zu exponierten Standorten immer schwieriger werden lassen, sind wir mehr als froh im Universitätsklinikum Düsseldorf einen zuverlässigen Partner gefunden zu haben. Das Uniklinikum hat die Bedeutung des Amateurfunks vor allem in einer Großschadenslage mit seiner unabhängiger Kommunikation erkannt und ist mit dem DARC eine Kooperation eingegangen. Aus diesem Grunde trägt auch der Suffix des Rufzeichens die Abkürzung des Uniklinikums Düsseldorf – UKD.

Reichweite:

Der hier erschlossene Standort auf dem MNR-Kliniksgebäude stellt eine der höchsten Erhebungen im südlichen Teil der Hauptstadt dar. Die Antennenanlage befindet sich in etwa 100m ü.NN (ca. 63m AGL). Von hier wird das komplette Stadtgebiet Düsseldorfs mit leichten Defiziten in Richtung Norden abgedeckt. Dieses kommt leider durch Abschattungen von Hochhäusern der Innenstadt zustande. Im Süden und Westen erstreckt sich das Einzugsgebiet weit über die Stadtgrenze hinaus, während in Richtung Osten die Ausläufer des Bergischen Landes die Reichweite begrenzen.

Notfunk:

Die Relaisfunkstelle DB0UKD ist an eine mehrfach redundante Stromversorgung angeschlossen, die auch im Ausfall der öffentlichen Stromversorgung einen tagelangen Betrieb sicherstellt.

Zusammen mit der neu errichteten Clubstation des THW Düsseldorf DL0DUS bilden wir hier ein starkes Grundgerüst im Bereich Not-Funk, welches sich hoffentlich noch weiter ausbauen lässt.

Aus diesem Grunde wird auch der VHF-Repeater nicht nur in C4FM,
sondern auch dual in F3E betrieben, um jederzeit seine Aufgabe erfüllen zu können.

Leider mussten wir den analogen Betrieb mit CTCSS verriegeln, da es bei Überreichweiten sehr schnell zu Kollisonen mit anderen Repeatern kommen kann.

Weitere Informationen auf der NOTFUNK-Seite von DB0UKD.

Anfragen über eine Kooperation mit anderen Notfunkgruppen sind jederzeit herzlich Willkommen!

Das Team von DB0UKD

  • Standortbetreiber und Technischer Leiter: Frank, DD3JI
  • Netzwerkadministration: Andreas, DG1KWA und Christoph, DK2CRN
  • Technische Schnittstelle UKD und Initiator des Projektes: Joachim, DB8EB
  • Internetpräsenz: Dirk, DD1JD und Joachim, DB8EB

Eingesetzte Technik u.a.

VHF:

  • Repeater: Yaesu DR-2XE mit LAN01-Unit
  • Antenne: Diamond VX-4000
  • Duplexer: IK-Telecom DPRE5-6V

UHF:

  • Repeater: Yaesu DR-1XE mit MMDVM auf Rasp-Pi 3
  • Antenne: Procom CXL 70-5C/L
  • Duplexer: modifizierter Huber+Suhner

Netzwerkanbindung über HAMNET-Linkstrecken nach:

DB0VEL, DB0DSP, DB0RHB, DB0DMO

sowie Glasfaseranbindung an das Internet mit 1GB/s

Unser besonderer Dank gilt:

  • dem Universitätsklinikum Düsseldorf, für seine Unterstützung und Bereitstellung des Standortes.
  • Thomas, DL1EBQ, für die umfangreiche Hilfe und seine Einmessarbeiten an der Antennentechnik.
  • Peter, DL1EIP, DV R, der zusammen mit dem DARC dieses Projekt unterstützt und die Station DL0DUS des THW aktiv betreut.
  • Fabian, DL1KID, Notfunkreferent R, u.a. für seine großzügige finanzielle Unterstützung.
  • allen Spendern, die unseren Hilferuf nach Hardware und finanziellen Mitteln wohlwollend erhört haben.

Sie möchten DB0UKD finanziell unterstützen?

Spenden bitte auf das Konto des DARC OV G21

IBAN: DE60 5001 0060 0989 5606 06  –  Bitte mit dem Verwendungszweck: DB0UKD

Oder einfach mit:

 

Ihre Spende fließt vollständig in die Sach- und Unterhaltungskosten der Relaisfunkstelle DB0UKD ein.

 

Der Standort von DB0UKD

Stadt Düsseldorf

Universitätsklinikum
Düsseldorf

Deutscher Amateur
Radio Club

Technisches Hilfswerk
Ortsverband Düsseldorf

DARC
Notfunkreferat

Keks gefällig? Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Nutzung dieses Internetangebotes stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.